Geschichte der Chiropraktik

Die Geschichte der Chiropraktik hatte ihren Beginn schon ca. 200 vor Christus.

Hippokrates formte den Begriff Vitalismus, welcher die Selbstheilungskräfte des Körpers darstellt. Er hat erstmals eine krankheitsorientierte Wirbelsäulen-Therapie formuliert und macht den Rücken zum Schlüssel der Erkrankung.

Der Kanadier Daniel David Palmer gilt als Begründer der Chiropraktik und eröffnete 1895 in Davenport, Iowa die erste Schule der Chiropraktik, das Palmer College der Chiropraktik.

Er kombiniert in der modernen Chiropraktik Manipulation, Vitalismus (Selbstheilungskraft) und das Nervensystem (Einfluss von Irritationen). Sein Ziel war es durch Manipulation mithilfe spezifischer Techniken, die kontrolliert und präzise am Wirbel wirken, einen normalen und somit funktionierenden Nerventonus wieder herstellen zu können und die Selbstheilung anzuregen.

1986 wird die Chiropraktik durch Sharon Willoughby in die Veterinärmedizin integriert. Er eröffnet die erste Chiropraktische Schule für Tierärzte.

In den USA ist die Chiropraktik seit langem weit verbreitet und als eigenständiger Heilberuf anerkannt. Nun erhält sie auch immer mehr in Europa einen hohen Stellenwert in der ganzheitlichen Medizin.

 

© 2017-2019 Dorothee Lange - All Rights Reserved